Tipps & Wissen

Die perfekte Stellenanzeige für Messe- und Hostessenjobs

Für eine gelungene Jobanzeige bietet es sich an, sie auf einem Onlineportal für Messen zu platzieren. Solche einschlägigen Portale sind der typische, man könnte auch sagen klassische Stellenmarktplatz. Hier bieten Veranstalter, Organisatoren sowie Aussteller ihre Jobs für Messepersonal an. Umgekehrt sucht eine Vielzahl an Interessenten einen temporären Messe-/Hostessenjob. Das Interesse reicht von ortsgebunden über regional bis hin zu bundesweit und insofern ortsungebunden. Zu den weiteren Medien, die sich zu einer Stellenanzeige für den Messe- und Hostessenjob besonders gut eignen, gehören die Homepages von Messeveranstaltern und Messeausstellern bis hin zu Printmedien in Fachmagazinen, oder auch die Kleinanzeigenseite der örtlichen Tageszeitung mittwochs und samstags.

Keywords einer erfolgreichen Jobausschreibung

Das Jobinserat sollte einerseits möglichst kurz und andererseits gleichzeitig möglichst aussagefähig sein.

Dazu ein Zahlenbeispiel:
Der geübte Leser liest etwa 300 Wörter plus X pro Minute, von denen knapp die Hälfte verstanden, also geistig verarbeitet wird. Für das ins Auge fallende Stelleninserat werden erfahrungsgemäß nicht mehr als 10 bis 15 Sekunden aufgewendet. Dementsprechend sollte die Wortzahl auf 80 bis 90 begrenzt sein.

Mit seinen markant formulierten sowie optisch ins Auge fallenden Keywords muss dem Jobsuchenden auf den ersten Blick auffallen, ob dieses Inserat etwas für ihn ist. Grundsätzlich gilt, dass ein Jobinserat deutlich schneller überlesen als gelesen oder beachtet wird. Der Jobsuchende muss sich inhaltlich oder optisch, bestenfalls durch beides gemeinsam dazu animiert fühlen, genau dieses Stelleninserat zu beachten. Zu den aussagefähigen, in dem Sinne erfolgreichen Schlüsselwörtern eines Stellenangebotes für Messe, Hostess etc. gehören:

  • die Jobbezeichnung
  • eine kurzgefasste Erwartung an den Job
  • die Einsatzdauer mit näherer Terminangabe [Wochentage mit Datum]
  • der Einsatzort
  • die besondere Qualifikation als Alleinstellungsmerkmal für diesen angebotenen Messe-/Hostessenjob

Dem Jobsuchenden muss es möglich sein anhand dieser kurzgehaltenen Details zu erkennen, ob es für ihn lohnenswert ist, sich näher mit dem Inserat zu beschäftigen oder ob er es überschlagen und direkt weitersuchen soll. Oftmals ist es nur ein Sekundenbruchteil, der über ein Ja oder Nein zu dem Jobangebot entscheidet.

Besonderheiten an einem solchen Jobangebot

Ein durch Größe, Format und Inhalt auffallendes Jobinserat erzielt die beste Wirkung mit ein bis zwei Alleinstellungsmerkmalen zu dem angebotenen Job.

Typische Beispiele für eine Messe sind

  • die Mehrsprachigkeit mit Nennung der vorausgesetzten oder gewünschten Fremdsprachen [Dolmetschertätigkeit]
  • das Beherrschen der hochdeutschen Sprache in Wort und Schrift
  • eine sportliche sowie körperliche Fitness [Sportartikelmesse, Action & Promotion]
  • die gepflegte sowie sympathische Gesamterscheinung [Infostand, Welcome- und Helpdesk, Kundenbetreuung]
  • die Zurverfügungstellung von Messebekleidung mit dem Angebot des anschließenden Kaufs zum Sonderpreis
  • die Aussicht auf zukünftige weitere Jobeinsätze derselben Art unter gleichen oder besseren Bedingungen
  • bei einer außergewöhnlich lukrativen Bezahlung der Hinweis auf den Stundenlohn oder das Tageshonorar
  • und andere mehr

Entscheidend ist bei einem solchen Inserat, dass auf möglichst viele der Jobsuchenden zwei bis drei Punkte des Anforderungsprofils zutreffen.

Formulierungen in der Jobanzeige für Messe/Hostess und deren Bedeutung

In Stellenanzeigen tauchen oftmals vergleichbare Formulierungen auf, durch die der Anbieter seine Anforderungen und Wünsche mit Blick auf Kenntnisse, Fähigkeiten sowie persönliche Eigenschaften des Jobsuchenden deutlich macht. Das gilt auch für den Messe-/Hostessenjob.

Zeitliche Flexibilität
Der wirtschaftliche Wettbewerb erfordert eine Anpassung von Arbeits- und Einsatzzeit an die Kundenwünsche. Zu den Besonderheiten dieses Jobangebotes gehören – wahlweise –
– Schichtarbeit
– Wochenendarbeit
– Rufbereitschaft
– 12h- oder 24h-Schicht

PC-Kenntnisse sowie die Nutzung von Endgeräten
Ein sicherer Umgang mit allen gängigen Betriebssystemen und Nutzerprogrammen wird
– vorausgesetzt
– erwartet
– gewünscht

Organisation sowie eigenständiges Handeln
Erwartet wird einschlägige Erfahrung im reibungslosen Arbeitsablauf
– am Messestand front- und/oder backstage
– während der Promotion in zeitlich enger Taktung

Bezahlung
Hinweise wie
– leistungsgerecht
– tariflich
– Mindestlohn oder darüber
– branchenüblich
– Sonderzahlung, Bonuszahlung, etc.
dürfen keinesfalls fehlen. Denn letztendlich wird ja gejobbt, um damit Geld zu verdienen.