Tipps & Wissen

SEO-Optimierung von Stellenanzeigen für Promotionjobs und Messejobs (Teil 2)

Im ersten Artikel zur SEO-Optimierungen haben wir bereits einige Punkte, wie den Jobtitel, die URL, den Inhalt der Stellenbeschreibung, Keywords, Title und Meta-Description und Mobile-Optimierung angesprochen. Nun wollen wir Ihnen noch weitere Tipps und eine Checkliste geben, wie Sie Ihre Stellenanzeigen für Promotionjobs und Messejobs für Suchmaschinen optimieren können.

Multiposting

Multiposting ist die Mehrfachschaltung von Stellenanzeigen bei ausgewählten Jobportalen. Dies kann erheblich zur Stärkung der Reichweite beitragen. Um also eine höhere Chance zu haben, auf Suchmaschinen von potenziellen Bewerbern gefunden zu werden, sollten Ihre Stellenausschreibungen auf vielen Jobbörsen veröffentlicht werden.

Promotionjobs.online z. B. eignet sich perfekt zur schnellen und einfachen Veröffentlichung von Stellenangeboten auch an ein breites Partner-Netzwerk bestehend aus mehr als 50 Stellenbörsen, Jobsuchmaschinen und Job-Portalen sowie bei Ebay Kleinanzeigen oder der Plattform markt.de.

Social Media

Wenn Sie Ihre Stellenanzeigen zusätzlich auf Social-Media-Plattformen teilen, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass diese weiter geteilt werden und somit immer mehr an Reichweite gewinnen. Je mehr die offene Stellenanzeige geteilt wird, desto besser wird sie in der relevanten Suche in den Suchmaschinen platziert. Denn Suchmaschinen untersuchen Traffic und Shares, um einen Algorithmus für Suchergebnisse zu generieren. Auf promotionjobs.online werden beispielsweise Ihre veröffentlichten Stellenanzeigen auch auf verschiedenen Social Media Seiten/Gruppen veröffentlicht.

Sonstiges

Des Weiteren reagieren Suchmaschinen auch positiv auf die Einbindung interner und externer Links in Stellenanzegen. Ebenfalls sollte eine Gliederung des Inhalts klar und deutlich mit z. B. Zwischenüberschriften, Gliederungspunkten oder auch strukturierende HTML-Elemente wie Registerkarten vorgenommen werden.

Auch die Einbindung von Videos und Bildern wird von den Algorithmen positiv bewertet. Hier können Sie auch einige Keywords hinterlegen, z. B. in den Alt-Tags oder Bildunterschriften. Je genauer die Suchmaschine weiß, worum es in einem Text geht, umso besser ist das Ranking, weil die Suchmaschine ihn als relevant einstuft.

Eine weitere Möglichkeit, die Reichweite der eigenen Stellenanzeigen zu erhöhen, ist die Schaltung von Bannern auf verschiedenen Internetseiten mit direktem Link zur geschalteten Stellenanzeige. Dies könnte auch mit Google AdWords realisiert werden. Ebenso können Anzeigen im Social-Media-Bereich (z. B. Facebook Ads) geschaltet werden.

Checkliste: SEO-Optimierung von Stellenanzeigen für Promotionjobs und Messejobs

Der Jobtitel

  • konkreter Jobtitel, sollte aussagen, worum es in der Stellenausschreibung geht
  • Gender-Schreibweisen m/w/d verwenden
  • im HTML-Code als Überschrift (H1) definiert

Die URL

  • keine Zahlen, Sonderzeichen oder Unterstriche verwenden
  • wenige Bindestriche verwenden
  • Jobtitel sollte enthalten sein
  • für die Überschaubarkeit kurz gehalten werden (generell nicht 2000 Zeichen überschreiten)

Inhalt und Länge der Stellenbeschreibung

  • konkreten, für die Zielgruppe relevanten Titel verwenden, der mindestens zweimal im Inhalt vorkommt
  • knappe Einführung in den Job bzw. die Stellenbeschreibung
  • Auflistung der Aufgabenbereiche
  • Auflistung der Anforderungen und Qualifikationen der Bewerbenden
  • Beschreibung der Agentur/des Unternehmens
  • Angaben, wie und wo man sich bewerben kann (z. B. Bewerbungs-Button, E-Mail- oder Postadresse)
  • Länge von ca. 500 Wörtern nicht überschreiten
  • keine Füllwörter und unnötige Floskeln

Keywords

  • gründliche Keywordrecherche
  • Keyworddichte im Inhalt ca. zwei bis drei Prozent

Titel und Meta-Description

  • Länge des Titles weniger als 60 Zeichen
  • Länge der Meta-Description weniger als 160 Zeichen

Mobile-Optimierung

  • Webseiten müssen mobileoptimiert sein

Multiposting

  • Stellenanzeigen auf vielen verschiedenen Job-Plattformen veröffentlichen

Social Media

  • Stellenanzeigen zusätzlich auf Social-Media-Plattformen verteilen

Sonstiges

  • interne und externe Links in Stellenanzegen einbinden
  • Inhalt klar und deutlich mit z. B. Zwischenüberschriften, Gliederungspunkten oder auch strukturierende HTML-Elemente wie Reiter/Registerkarten/Tabs gliedern
  • eventuell Videos und Bilder einbinden
  • eventuell Banner auf verschiedenen Internetseiten schalten